Go to page

Altenaer Kreisblatt

Bestandhaltende Institution

Kreisarchiv des Märkischen Kreises

Geschichte und Entwicklung

Das Altenaer Kreisblatt erscheint seit dem Jahr 1834; damals noch unter dem Namen „Wochenblatt für den Kreis und die Stadt Altena“. Die Idee zur Gründung einer Druckerei und einer Zeitung in Altena kam von Philipp Adolf Santz, der Mitarbeiter beim „Sprecher“ in Hamm war. Er teilte seine Absicht dem Landrat des Kreises Altena, Heinrich Wilhelm von Holtzbrinck, mit, der sich ebenfalls ein Veröffentlichungsorgan wünschte. Somit erschien am 4. Oktober 1834 die erste Ausgabe, aber die Pressezensur trieb die Autoren und Autorinnen auch in den folgenden Jahren noch in die Enge.

Wie der frühere Name der Zeitung verrät, erschien zunächst nur eine Ausgabe pro Woche. Redakteur, Schriftsetzer und Herausgeber war „Ph. A. Santz“. Nach dessen Tod führte seine Ehefrau mit ihren Söhnen Louis, Adolf und Carl das Unternehmen weiter. Ab 1855 erschien die Zeitung in einem größeren Format und ab dem 25. Jahrgang (1859) erschienen zwei Ausgaben pro Woche; jeweils eine Mittwochs- und eine Samstagsausgabe.

Ab dem 1. Januar 1870 nannte sich die Zeitung „Altenaer Kreisblatt. Amtliches Wochenblatt für den Kreis Altena und die Altenaer Zeitung“. Unter dem Schriftleiter Adolf Santz erschien das AK ab 1892 dienstags, donnerstags und samstags. Auf Adolf folgte sein Sohn Carl in der Verlagsleitung, der seinen Alterswohnsitz nach Münster verlegte. Nach seinem Fortgang übernahm sein einziger Sohn, Dr. Carl Santz, das Geschäft.

Die Druckerei befand sich an der Bungernstraße in Altena. Aufgrund technischer Innovationen (Setzmaschinen und Doppelschnellpresse) konnte das Altenaer Kreisblatt seit 1912 täglich erscheinen. Nach Carls Tod übernahm seine Witwe Käte 1939 die Redaktion. Sie wurde für ihre Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und starb 1973 im Alter von 86 Jahren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ das Lizenzsystem der Militärregierung das Erscheinen des Altenaer Kreisblatts nicht mehr zu. Von 1945 bis 1949 hielt nur das „Amtliche Bekanntmachungsblatt“ die Verbindung zum Leser aufrecht. 1981 erfolgte ein Umzug der Redaktion in die Bungernpassage und seit 1987 befindet sich die Redaktion des Altenaer Kreisblatts in der Lennestraße 48 in Altena. Heute wird das Altenaer Kreisblatt vom Märkischen Zeitungsverlag verlegt und gehört zur Ippen-Gruppe.

Beschreibung verfasst von

Franziska Müller, M.A. (2021), Kreisarchiv des Märkischen Kreises